nodeenergy logo white.png

Energiedienstleister BRAUN EDL reduziert Planungszeit von Energiekonzepten um 40%

Aktualisiert: 21. Aug 2019



Steigende Energiekosten und Bestrebungen die CO2 Bilanz zu verbessern motivieren immer mehr Unternehmen dazu in eigene Energieerzeugungsanlagen zu investieren. Jedoch wird die Planung von Energiekonzepten durch zunehmende gesetzliche Anforderungen, wie z.B. die Energieauditpflicht und eine Vielzahl von Ausnahmeregelungen immer komplexer, so dass es selbst für Experten wie Isabella Caschetto von Braun Energiedienstleistungen schnell unübersichtlich wird.

Zwar bringen viele Kunden bereits konkrete Ideen und Vorstellungen hinsichtlich ihres zukünftigen Energiekonzeptes mit. Doch wenn es z.B. darum geht eine Kombination aus einer neuen PV-Anlage, Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und einem Batteriespeicher wirtschaftlich optimal auszulegen, ergeben sich zahlreiche Fragestellungen und Wechselwirkungen: Wie groß soll die PV Anlage werden, damit die tagsüber genutzten Ladesäulen komplett mit grünem Strom versorgt werden können? Wie wirken sich etwaige Lastspitzen auf die Netzentgelte aus? Wie grenze ich Drittmengen korrekt ab? Lohnt sich eine Belieferung in räumlicher Nähe? Wie kann ich den Eigenversorgungsanteil möglichst hochhalten? Was ist eine Kundenanlage und welche Betreiberpflichten muss man erfüllen?

Die Liste der Kundenfragen kann Frau Caschetto fast unendlich fortsetzen. Die meisten davon kann Sie als Expertin auch beantworten, jedoch wird das Erstellen eines optimalen Energiekonzeptes unter Berücksichtigung aller Wechselwirkungen zur Mammutaufgabe und lässt Excel-Modelle an ihre Grenzen stoßen. 

Daher hat sich BRAUN EDL kürzlich entschieden für die Planung von Energiekonzepten die Software opti.node von node.energy einzusetzen. Mit opti.node kann Sie durch wenige Klicks digitale Zwillinge von bestehenden Kundenprojekten anlegen und neue Erzeuger, Verbraucher und Speicher virtuell hinzuplanen. Die Software bewertet das neue Konzept innerhalb von Sekunden und zeigt als Ergebnis die zu erwartenden Energiekosten inkl. aller Umlagen und Steuern an. Durch den Vergleich verschiedener Varianten, den opti.node in einem Ergebnisreport zusammenfasst, kann BRAUN EDL seinen Kunden sofort eine Auskunft über das optimale Energiekonzept erteilen. Dabei kann die Software Investitionskosten berücksichtigen und erkennt automatisch verschiedene Privilegierungspotentiale wie die atypische Netznutzung oder diverse Stromsteuerentlastungen. Die Bewertung weist außerdem automatisch die Betreiber- und Meldepflichten von bestehenden und zukünftigen Konzepten aus. Das erspart Frau Caschetto eine Vielzahl von Einzelfallprüfungen. Zudem unterstützt die Software dabei, die fortlaufenden und oftmals kurzfristigen Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen stets im Blick zu haben. Insgesamt schätzt sie, dass sich der Planungsaufwand dadurch um mindestens 40 % reduziert.  

Nach der Inbetriebnahme von neuen Anlagen bietet BRAUN EDL seinen Kunden die kaufmännische Betriebsführung als Dienstleistung an. Diese beinhaltet vor allem die Unterstützung bei der Erfüllung von regulatorischen Meldepflichten wie z.B. EEG-, KWKG-, EnergieStG- oder StromStG Meldungen. Dazu kommen Meldungen gegenüber den Netzbetreibern, liegenschaftsinterne Abrechnungen und Energieaudits. Viele dieser wiederkehrenden Aufgaben erfordern einen hohen manuellen Aufwand, den BRAUN EDL in Zukunft gerne auch mit opti.node automatisieren möchte. Denn sind Energiekonzepte einmal in der Software als digitaler Zwilling erstellt, können RLM Zählerdaten aufgeschaltet werden, so dass die Erfüllung der zuvor genannten kaufmännischen Aufwände weitestgehend automatisiert werden kann. Damit muss Frau Caschetto auch nicht mehr nach den richtigen Formularen suchen oder sich Outlook Termine erstellen, um nichts zu vergessen, sondern bekommt die Formulare fristgerecht und vorausgefüllt zur Überprüfung und Versand bereitgestellt. 


Zusammenfassend sagt Frau Caschetto, dass die Beratung zu Energiekonzepten durch steigende gesetzliche Anforderungen und Kundenbedürfnisse immer individueller und aufwändiger wird, so dass eine effiziente Planung ohne spezielle Software für Sie wenig Zukunft hat. Damit stellt BRAUN EDL sicher, auch in Zukunft die Erwartungen seiner Kunden zu übertreffen und ein Höchstmaß an Service zu bieten. 


Wenn Sie mehr über node.energy oder die Software opti.node erfahren möchten, dann besuchen Sie uns unter www.node.energy, schreiben Sie uns eine Email an info@node.energy oder buchen Sie einen Termin für eine Online Demo hier https://www.node.energy/demo.

   

Über node.energy:

Die node.energy GmbH ist ein Anbieter von Energiesoftware und -services und entwickelt digitale Lösungen zur Planung und für das Management dezentraler Energiesysteme. Die node.energy GmbH wurde 2016 gegründet und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Das Unternehmen beschäftigt aktuell 10 Mitarbeiter aus den Bereichen Softwareentwicklung und Energiewirtschaft und befindet sich auf einem starken Wachstumskurs. 

Kontakt: node.energy GmbH, Carl-von-Noorden Platz 5, 60596 Frankfurt am Main, Ansprechpartner: Christian Huder, Tel: +49 (0) 156 785 299 89, christian.huder@node.energy , www.node.energy

Über BRAUN EDL:

BRAUN EDL ist ein inhabergeführtes Ingenieurbüro, das seinen zahlreichen Industrie- und Gewerbekunden v.a. individuelle Lösungen für Energiekonzepte und Energiemanagement bietet. In den letzten Jahren ist das Unternehmen mit Sitz in Mühlhausen (bei Heidelberg) stark, aber gesund gewachsen und beschäftigt aktuell 21 festangestellte Mitarbeiter mit insgesamt über 250 Jahren Berufserfahrung, die ihr gesamtes Branchenwissen zum Wohle ihrer Kunden einsetzen. Dabei steht ein Höchstmaß an Qualität und Service im Vordergrund, mit dem BRAUN EDL seinen Kunden hilft dem Wettbewerb steht’s einen Schritt voraus zu sein. https://www.braun-edl.de



Isabella Caschetto, BRAUN EDL




Zitat:

„opti.node beschleunigt maßgeblich die Planung und Optimierung von Energiekonzepten, ist dabei flexibel genug, um verschiedene Varianten zu vergleichen und man behält stets den Überblick über die gesetzliche Landschaft der Energiewirtschaft.“ Isabella Caschetto von BRAUN EDL