node.energy tritt Unternehmensgrün e.V. bei
© node.energy GmbH und Unternehmensgrün e.V.

Gemeinsam mehr verändern - node.energy tritt UnternehmensGrün e.V. bei

Ökologie und Wirtschaftlichkeit sind kein Widerspruch. Dies ist die Überzeugung der Mitglieder im Unternehmensgrün e.V., dem Bundesverband der grünen Wirtschaft. Und so sehen wir es auch bei node.energy: Unsere Vision ist eine Welt, in der jeder ganz einfach erneuerbare Energie selbst erzeugen und teilen kann, um damit Kosten zu sparen und das Klima zu schützen. Aus diesem Grund ist node.energy dem UnternehmensGrün e.V. beigetreten.

Im Vordergrund steht dabei das Ziel, gemeinsam mehr für eine nachhaltige Wirtschaft zu erreichen. Dazu ist es wichtig, sich untereinander zu vernetzen, die Kräfte zu bündeln und mit einer geschlossenen Stimme zu sprechen. Besonders gilt dies für Start-ups wie node.energy.

"Ohne eine entsprechende Vernetzung hat ein Start-up praktisch keine Möglichkeit, die politische Willensbildung zu beeinflussen,"

weiß Matthias Karger, Gründer und CEO von node.energy. UnternehmensGrün setzt sich als ökologisch ausgerichteter Unternehmensverband vor allem ideell und branchenübergreifend im Namen seiner mehr als 350 Mitgliedsunternehmen für eine ambitionierte Umwelt- und nachhaltige Wirtschaftspolitik ein. Der Verein ist parteipolitisch und finanziell unabhängig und als gemeinnützig anerkannt.

Bereits seit dem Jahr 2019 arbeiten node.energy und UnternehmensGrün zusammen. Mittels des von node.energy entwickelten opti.node Analyzers wurde im Rahmen des von UnternehmensGrün durchgeführten Wettbewerbs "Firmenstrom 2019" eine Potentialanalyse der innovativsten Projekte durchgeführt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren